INSTITUT          LOGISTIKRECHT          PROJEKTE          VERÖFFENTLICHUNGEN          VERANSTALTUNGEN          HOCHSCHULE          START
Start > ILRM Startseite
Logistik-AGB 2019
Pressemitteilung

Erweiterte AGB für logistische Zusatzleistungen

DSLV, AMÖ, BGL empfehlen Logistik-AGB 2019

Berlin, 29. Mai 2019. Der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV), der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) sowie der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) empfehlen unverbindlich, ab 1. Juli 2019 die Logistik-AGB 2019 anzuwenden. Gemeinsam mit dem Institut für Logistikrecht und Riskmanagement (ILRM), Bremerhaven, unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Wieske, haben die Verbände die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für sogenannte speditionsunübliche logistische Leistungen aktualisiert und erweitert.

Mit einer Vielzahl logistischer Zusatzleistungen wie zum Beispiel Auftragsannahme, Warenbehandlung, -prüfung oder -aufbereitung sind Speditionen oft tief in die Beschaffungs-, Produktions- und Absatzprozesse von Industrie und Handel integriert. Diese Leistungen fallen nicht oder nur punktuell in den Anwendungsbereich der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) und werden dafür durch die ergänzenden Regelungen der Logistik-AGB abgedeckt.

Mit den Logistik-AGB 2019 wurde deren Anwendungsbereich erweitert und zur einfacheren praktischen Umsetzung weitgehend einheitliche Standards für die Auftragserteilung und -abwicklung definiert, indem zahlreiche Klauseln in Anlehnung an inhaltlich korrespondierende Passagen der ADSp 2017 überarbeitet wurden, ohne jedoch das bewährte Konzept der Logistik-AGB aufzugeben.

Erstmals im Jahr 2006 haben der DSLV und das ILRM vorformulierte Logistikvertragsbedingungen als Zusatzmodul zu den Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) herausgegeben. An der Erarbeitung der jetzt erschienenen Neufassung haben sich AMÖ und BGL nunmehr beteiligt, um diese auf eine breitere Basis zu stellen.

Link Download: https://1drv.ms/b/s!Amaexc3GM6mig44umlGTLkcs8M_wxA?e=NmwxQf 

Der DSLV vertritt als Spitzenorganisation die Speditions- und Logistikbranche sowie die Transportwirtschaft über alle Verkehrsträger hinweg (Straße, Schiene, See- und Binnenschifffahrt sowie Luftfracht), einschließlich der Organisation, Bereitstellung, Steuerung, Optimierung und Sicherung von Prozessen der Güterströme entlang der Lieferkette. Der DSLV repräsentiert über seine 16 Landesverbände etwa 3.000 Unter­nehmen mit 585.000 Beschäftigten.

https://kurtki7km.com/
https://kurtki7km.com/catalog/category/view/s/vesennie-zhenskie-kurtki-2019/id/319/
https://kurtki7km.com/vetrovki-zhenskie.html


Rückgabe der Klausur Logistikrecht vom 31.07.2019

Die o.g. Klausur kann am 31.07.19 in meiner Sprechstunde persönlich oder gegen schriftliche Vollmacht mit Matr.-Nr. abgeholt werden. 


Förderung des Forschungsvorhabens zur Ersetzung von Seedokumenten mittels Blockchaintechnologie

 

Pressemitteilung 
 
25. Juni 2019 
Elektronische Frachtbriefe – Blockchain im Seeverkehrshandel  
Die BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven unterstützt Forschungsprojekt zur Entwicklung elektronischer Seefrachtbriefe  
Ziel des Forschungsprojekts von Prof. Dr. Thomas Wieske von der Hochschule Bremerhaven, Institut für Logistikrecht & Riskmanagement ILRM, ist es, die Anforderungen an die Digitalisierung von Seefrachtdokumente zu identifizieren, analysieren und zu adaptieren. Es werden praxisbezogene Feldversuche durchgeführt und der physische Versand von Seefrachtdokumenten und daraus resultierende Umweltbelastungen und Papierverbräuche sollen reduziert werden. In Zusammenarbeit mit der Bremer abat AG, einem SAP-Systemhaus, soll dieses Ziel mittels der Blockchain-Technologie, einer über viele Computer verteilte Datenbank, erreicht werden. 
 
Das Institut für Logistikrecht & Riskmanagement wurde im Jahre 2003 als Institut in der Hochschule Bremerhaven gegründet und untersucht in enger Verbindung mit der Lehre Fragen des Logistikrechts an der Schnittstelle zwischen technischer Innovation und rechtlichen Möglichkeiten. Die abat AG ist eine internationale SAP-Beratung mit Sitz in Bremen für die Bereiche Logistik, Automotive und Diskrete Fertigung (Einzel-, Serienfertigung). Die abat AG kombiniert seine IT- und Prozess-Expertise auch mit Nachhaltigkeits-Knowhow und berät zu ganzheitlichem Nachhaltigkeitsmanagement. 
 
Jeder Seetransport bedarf der Erstellung von Papierdokumenten in Form von Konnossementen oder Seefrachtbriefen. Die von den Reedereien bzw. den Speditionen ausgestellten Dokumente sind wichtige Unterlagen, um den Frachtvertrag durchzuführen. Sie geben an, wer Empfänger ist, was transportiert wird, ob es sich um gefährliche Güter handelt usw. Im internationalen Seetransport werden jährlich ca. 400 Mio. Seetransportdokumente erstellt. Weltweit gelten diese Konnossemente in der Seefracht und in der Spedition als Warenwertpapiere, die das Eigentum an den Waren verkörpern und Basis für Zahlungen im internationalen Handel sind. 
 
Im Entwurf eines neuen internationalen Seefrachtrechts, den Rotterdamer Regeln, ist die Erstellung von digitalen Seefrachtdokumenten vorgesehen, jedoch ist der Weg zur Erstellung solcher Dokumente nicht festgelegt. Lediglich die Anforderungen digitaler Dokumente sind dahingehend definiert, dass diese das gleiche Maß an Authentizität und Integrität aufweisen müssen wie Papierdokumente. 

Das Gesamtprojekt hat ein Finanzvolumen von ca. 250 T€. Die BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven unterstützt das Vorhaben aus dem Förderprogramm „Angewandte Umweltforschung“ des bremischen Senators für Umwelt, Bau und Verkehr und mit Mitteln der Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Vorgesehen ist eine Laufzeit von 24 Monaten ab Mai 2019.  
 
 
Ansprechpartner: BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH Guido Ketschau Tel.: 0471 – 94646 741 ketschau@bis-bremerhaven.de.

ILRM, Prof. Dr. Thomas Wieske, twieske@hs-bremerhaven.de; info@ilrm.de; Tel.:0471-4823523 

 
 


Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit

In der vorlesungsfreien Zeit finden die Sprechstunden von Prof. Dr. Thomas Wieske an den nachfolgenden Terminen jeweils in S 5.31 statt: 

17.07. von 11.00 bis 12.00 Uhr.

31.07. von 10.00 bis 11.00 Uhr. 

15.08. von  17.00 bis 18.00 Uhr. 

04.09. von  15.00 bis 16.00 Uhr 

24.09. von 14.00 bis 15.00 Uhr. 

Anmeldungen sind erwünscht um sicher zu stellen, dass genügend Zeit für Ihr Anliegen zur Verfügung steht.


Rückgabe der Klausur Arbeitsrecht BWL vom 21.05.2019

In der Sprechstunde am 12.06. werden die Klausuren in BWL im Arbeitsrecht zurück gegeben, persönlich oder gegen schrifliche Vollmacht unter Angabe der Matrikelnummer.


Sprechstunde im WS 2018-19

Die Sprechstunden im WS von Prof. Dr. Th. Wieske finden immer am Mittwoch von 9.45 bis 10.45 Uhr statt in Raum S 5.13. 


Sprechstunde im SS 2019

Die Sprechstunde von Prof. Dr. Wieske im SS 2019 findet jeweils am Mittwoch zwischen 9.45 und 10.45 Uhr statt in Raum S 5.31.

Dudak Dolgusu Botoks Dövme Sildirme

Rückgabe der Klausur WirtR-BWL vom 26.02.2019

Die Rückgabe der Klausur WirtR-BWL vom 26.02.2019 erfolgt am 21.03. in meiner Sprechstunde persönlich oder gegen schriftliche Vollmacht in Raum S 5.31. 


Rückgabe der Klausur WirtRII-TWL

Die Klausur WirtR II vom gestrigen Tag (26.02.)  wird in meiner Sprechstunde am 27.02. persönlich oder gegen schrifliche Vollmacht mit Matrikelnummer zurückgegeben. 


Sprechstunden in der vorlesungfreien Zeit

In der vorlesungsfreien Zeit finden die Sprechstunden von Prof. Dr. Wieske zu den folgendne Zeiten statt jeweils in S 5.31:

Mi, 06.02. von 16.00 - 16.45 Uhr, 

Do 21.02. von 09.00 bis 10.00 Uhr, Rückgabe der Klausur Logistikrecht vom 28.01.19

Mi, 27.02. von 11.00 bis 12.00 Uhr. 


BWL-Klausur Rückgabe

Am 06.02. um 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr wird die BWL -Klausur zurück gegeben in S 5.31 persönlich oder gegen schriftliche Vollmacht mit Matr.-Nr.


Rückgabe Klausuren WirtRII-TWL

Die Rückagebe der o.g. Klausuren, geschrieben am 26.9.,  erfolgt am 07.11. von 9.30 bis 10.15 Uhr persönlich oder gegen schriftliche Vollmacht. 


Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit (Juli - September 2018)

In der vorlesungsfreinen Zeit, d.h. vom 09.07. -28.9.18, finden Sprechstunden von Prof. Wieske  an den folgenden Terminen und nach individueller Vereinbarung statt, jeweils in Raum S 5.31:

11.07. von 11.30 Uhr - 12.30 Uhr

19.07. von 09.00 Uhr - 10.00 Uhr.

01.08. von 15.00 Uhr - 16.00 Uhr.

16.08. von 09.00 Uhr - 10.00 Uhr.

29.08. von 10.00 Uhr - 11.00 Uhr.

05.09. von 10.00 Uhr - 11.00 Uhr.

19.09. von 15.00 Uhr - 16.00 Uhr.

26.09. von  14.00 Uhr - 15.00 Uhr.

 


Themen für BA und Master Abschlussarbeiten

 Angebote/ Themen  für  Abschlussarbeiten auf BA (TWL+ BWL) und Master (LEM) Niveau: 

1. Die richtige Verpackung im Transport  -eine empirische Übersicht.

2.  Wege zur Erhöhung der Loco-Quote in deutschen Seehäfen, z.B. in Bremerhaven.

3. Der Versuch der Definition des Begriffs der Logistik in der BWL.

4. Chancen und Probleme des Tiefwasserhafens Wilhelmshaven in int. Lieferketten.

5. Das islamische Transport- und Logistikrecht - eine Übersicht.

6. Das chinesische Transport- und Logistikrecht  - eine Übersicht. 

7. Bedingungen und Voruassetzungen eines Konzepts des Cowarehousing.

8. Umsetzung des Mindestlohngesetzes in der Logistik - eine empirische Studie ( in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Kravag Versicherung in Hamburg). 

9. Gefälschte Ware - Probleme von Frachtführern, Spediteuren und Importeuren bei gefälschter Ware mit dem Zoll.

10. + 11.  Arbeit für 2 Studierende: Entwicklung eines Computerspiels zum Fracht - und Speditionsrecht mit Problemen und  Verbesserungen, ähnlich wie Monopoly oder Age of Empires. 

12. Strafbarkeit in der Ausfuhr für Exporteure, Spediteure und Frachtführer. 

13. Was sind gefährliche Güter i.Sinne von § 410 HGB und welche (Sicherungs-) Pflichten folgen daraus für den Absender ?

14. Welche Pflichten haben Frachtführer, Spediteure zur Sicherung der Betriebssicherheit im  Transport bei a) Lkw; b) Binnenschiff und c ) Seeschiff ? ( Thema von 2 Arbeiten) 

15. Welche Pflichten hat der Absender zur Gewährleistung der Beförderungssicherheit zu erfülllen ? 

16. Welche Begleitpapiere hat der Absender im Lichte von § 413  HGB dem Frachtführer mitzugeben - und kann dies auch in elektronischer Form geschehen ? 

17. Tiertransporte, Markt, Rechtsrahmen und Bedingungen in D und Europa. 

 18. Ermittlung von Frachtraten im Transport, Wege und Entwicklungen - Möglichkeiten und Wege der Differenzierung in Abhängigkeit des Wertes des Transportgutes.

19. Palettenmanagement in Lieferketten.

20. Containermanagement in der Supply Chain.

21. Zukunftswerkstatt: Umwelteffekte in der CO2 Bilanz bei Ersetzung konventioneller Transporte durch Binnenschiffstransporte im Verkehrskorridor der Elbe von Hamburg bis Prag.

22. Ersetzung von Papierdokumenten durch digitale Dokumente, Chancen, Voraussetzungen und Wege. 

23.  Die Geheimsprache in Arbeitszeugnissen und die Pflicht zum wahrheitsgemäßen Arbeitszeugnis (BWL) 

24. Empirische Studie zu den FIATA BL (Speditionsdokument) - welweite Benutzung und Akzeptanz.

25. Was macht aus einem kauf. Verhalten einen anerkannten Handelsbrauch  unter Kaufleuten?

26. Die Entwicklung der Binnenschifffahrt auf Rhein und  Elbe, ein Vergleich und Analyse, unter beosonderer Berücksichtigung der Containertransporte. 

27. Vergleich der ARA-Häfen mit den Häfen in Hamburg, Land Bremen und Wilhelmshaven, Betrachtung und Fehleranalyse.   

 


Noten BWL Arbeitsrecht und Steuern

Nachdem auch die Teilnoten Steuern vorliegen, sind die Modul-Noten im I+P-System eingetragen.

Bei Fragen/ Anmerkungen kommen Sie in meine Sprechstunde, Termine siehe unten. 

Ihnen noch gute Ferien! 

Einträge: 1 bis 15 von 168
«  [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] [ 12 ] »